Reise
201 gesehen

Fliegend Geld sparen mit diesen Tipps

 

Du fliegst ab und dann in den Urlaub oder wo auch immer hin? Sehr gut – sicherstes Verkehrsmittel der Welt. Was wahrscheinlich nicht neu ist: Flugpreise auf Flugsuchmaschinen vor der Buchung vergleichen – das ist der absolute Flugspartipp Nr. 1. Was aber neu sein könnte, ist eine der Flugsuchmaschinen, die wir dir wärmstens empfehlen. Mittlerweile haben natürlich fast alle Portale eine solide Auswahl und Aktualität, aber dennoch gibt es hier und da Unterschiede. Unsere Geheimtipps aus eigener Erfahrung: SkyscannerMomondo, Kayak und seit 2015 auch Google Flights. Wenn du diese Flugvergleicher anschmeißt, kannst du sehr sicher sein, dass du nirgendwo anders im Netz den Flug günstiger findest. Das Besondere bei Google Flights: Im Gegensatz zu gängigen Flugsuchmaschinen, die sich die Preise leicht zeitversetzt von Reiseagenturen ziehen, greift Google Flights direkt auf die Daten der Fluggesellschaften zu. Google behauptet deshalb, jedes Online-Angebot mit dem günstigsten Flug unterbieten zu können.

Hier kommen weitere wertvolle Tipps, um möglichst günstig zu fliegen:

  1. Meide die Hauptsaison: Grundsätzlich musst du dieses Credo versuchen: Fliege dann, wenn keiner fliegt. Hauptreisezeit heißt Ferienzeit. Die Nachfrage ist groß und die Flugtickets knapp, weil jeder Urlaub machen möchte. Vermeide wenn möglich Schulferien und Feiertage oder verreise aus einem anderen Bundesland, in welchem noch keine Ferien sind bzw. kein Feiertag ist. Und das ganze solltest du natürlich nicht nur im Herkunfts- sondern auch im Ankunftsland meiden, um beim Flug zu sparen.
  2. Flexibel bei Abflug- und Ankunftstag sein: Der günstigste Abflugstag ist ein Freitag und nicht immer (wie häufig empfohlen) ein Mittwoch. Aber: Nur früh am Morgen oder spät am Abend. Ansonsten gelten tendenziell Dienstag bis Donnerstag am günstigsten. Für innereuropäische Flüge ist der Montag der beste Rückflugtag, Sonntag hingegen ist der teuerste Tag. Außereuropäisch hingegen ist der Sonntag für den Rückflug oft am günstigsten. Nimm dir also etwas Zeit und prüfe wenn für dich möglich, was die Flüge auch 1 – 2 Tage früher/später zu verschiedenen Abflugzeiten kosten würden.
  3. Prüfe die Preise direkt bei der Airline: Nachdem du eine Flugsuchmaschine bemüht hast und die für dich günstigste Fluggesellschaft gefunden hast, lohnt sich ein Blick auf die Website der letzteren, denn dort findet sich häufig ein noch günstigerer Preis. Auch hast du im Falle einer Umbuchung oder anderen Problemen bei einer Direktbuchung bei der Airline den geringsten Stressfaktor.
  4. Sammle Flugmeilen: Falls du noch nicht bei einem Bonusmeilenprogramm angemeldet bist, solltest du das schnell nachholen. Mit jedem Flug kannst du Meilen sammeln. Fliegst du regelmäßig oder auch oft auf der Langstrecke hast du rasch Guthaben angesammelt, mit dem du deinen nächsten Flug billiger oder sogar kostenlos kriegst oder dir ein Upgrade in einer höhere Flugklasse zulegen kannst. Beispiele für gute Bonusprogramme: OneWorld, Miles & More. Hier erhältst du 10 Tipps, wie du noch mehr Meilen sammeln und aus ihnen herausholen kannst.
  5. One Way statt Hin- und Rückflug: Manchmal lohnt es sich preislich One Way Tickets zu buchen. Prüfe deshalb, ob Hin- und Rückflug günstiger kommen, wenn du sie separat kaufst.
  6. Sog. error fares ausnutzen: Aufgrund Fehlern in der Kalkulation der Software kann es ab und dann vorkommen, dass Flüge (viel) zu billig ausgegeben werden. Die Wahrscheinlichkeit, dass du mit einem error fare Ticket fliegen kannst ist groß, da sie selten nach Preiskorrektheit kontrolliert werden. Nichtsdestotrotz besteht eine kleine Möglichkeit, dass das Ticket z.B. am Check-In für ungültig erklärt wird. Wie findest du nun solche Billigflüge? Auf diesen Blogs, die sich darauf spezialisiert haben error fares zu finden: Urlaubspiraten, Secret Flying und Urlaubsguru.
  7. Billig-Airlines sind billiger: Fast jedes größere Land hat seine typischen Discount-Airlines. Diese bieten insbesondere bei Kurz- und Mittelstreckenflügen sehr günstige Preise (bei überschaubarem Komfort) an. Hier auf wikitravel findest du eine Übersicht dieser.
  8. Flexibel beim Ort sein: Zunächst einmal gilt – wenn du ortstechnisch flexibel bist – schränke deinen Start-/Zielflughafen nicht auf den einen Flughafen in der Stadt ein (sondern wähle alle) oder gehe gar einen Schritt weiter und wähle Flughäfen in der Nähe mit aus, wie z.B. Hamburg + Lübeck (um dann per Bus/Bahn insgesamt trotzdem günstiger an dein letztendliches Ziel zu kommen). Für dich gilt: Hauptsache weit weg und du bist völlig flexibel, was den Zielort angeht? Dann solltest du die sogenannten Flug-Roulette Angebote (auch Blind Booking, Joker-Flug, Reise-Roulette, Urlaubs-Roulette genannt) anschauen. Funktionsweise: Es gibt eine Auswahl an Orten, wo du im Endeffekt landen könntest, weißt aber nicht vorher wo. Diese Wahlfreiheit dankt das Reiseunternehmen dem Kunden mit beträchtlichen Preisabschlägen. Möglich wird das vor allem dadurch, dass auch die Flugunternehmen keine leeren Plätze haben möchten und diese quasi in letzter Sekunde zu einem sehr kundenfreundlichen Preis vergeben. So kommen Angebote wie z.B. „Für 19 Euro buchen und irgendwo in Europa landen“ zustande. Der Anbieter dafür hierzulande ist: Eurowings (früher Germanwings). Tipp: Das gleiche Prinzip geht auch schon seit längerem für Hotels und ist unter dem Namen „Glückshotel“ bekannt. Die Hotelketten, die das anbieten, kann man auf einen Blick über ab-in-den-urlaub.de oder HolidayCheck sehen.

Du hast mal ohne dein Verschulden einen Anschlussflug verpasst oder dein Flug war stark verspätet? Dann schau gern hier nach, wie man in diesem Fall sparen kann.

Details
 
Redaktion Wertung
 
Hohes Sparpotential
8.0

 
Geringer Zeitaufwand
7.5

Redaktion
7.8

Werte unten
Nutzer Wertung
 
Hohes Sparpotential
9.0

 
Geringer Zeitaufwand
6.0

Nutzer
3 Wertungen
7.5

Du hast bewertet