Internet
274 gesehen

Cashback nach der Bestellung erhalten

 

Praktisch alle Unternehmen, die Produkte zum Kauf anbieten haben eine Kürzung ihre Gewinnmarge in Form von Gutscheinen und Rabatten einkalkuliert. Sogenannte Cashback-Portale (auch Bonusprogramme genannt) machen sich das zu Nutze und listen all diese Anbieter. Die Funktionsweise: Du geht nicht direkt zum Onlineshop deines Vertrauens, sondern suchst ihn über das Cashback-Portal, klickst auf den entsprechenden Weiterleitungslink, kaufst dann was du magst und kriegst eine Fest- oder prozentuale Summe nach der Bestellung wieder zurück(überwiesen). Das Cashback beträgt in der Regel zwischen 3 und 10% und wenn man bedenkt wie oft und viel man mittlerweile online einkauft, wird pro Jahr ein hübsche Summe herauskommen. Die besten Cashback-Portale, die du dafür aufsuchen musst sind Shoop (früher Qipu), QuestlerAndasa, Aklamio und Yingiz.

Ein ähnliches Prinzip – allerdings mit Punkten, die gegen Prämien eingetauscht werden können – verfolgen Payback-Anbieter wie DeutschlandCard (früher auch webmiles) und Payback. Tests haben jedoch ergeben, dass man mit Cashback mehr sparen kann. Aber warum nicht einfach beides machen?

Tipp: Du erhältst das Cashback auch, wenn du einen Shop weiter empfiehlst und der, dem empfohlen wurde anschließend (meist binnen 30 Tagen) in dem Shop etwas kauft. Es lohnt sich also auch den speziellen Link für private Empfehlungen zu nutzen. Wenn du Cashback „mit Herz und Gewissen“ vereinbaren möchtest, solltest du dich bei BildungsSpender.de anmelden, den 90% der darüber gemachten Einnahmen landen als Spende bei gemeinnützigen und Bildungseinrichtungen, wie z.B. Kitas.

Details
 
Redaktion Wertung
 
Hohes Sparpotential
7.0

 
Geringer Zeitaufwand
7.5

Redaktion
7.3

Werte unten
Nutzer Wertung
 
Hohes Sparpotential
8.3

 
Geringer Zeitaufwand
7.9

Nutzer
2 Wertungen
8.1

Du hast bewertet